Veröffentlicht: Montag, 25. Juni 2018 00:11

Der Deutsche Städtetag veröffentlichte am 22. Juni ein Positionspapier „Nachhaltige Mobilität für alle“. In der zugehörigen Pressemitteilung hat der Präsident des Deutschen Städtetages, CDU-Oberbürgermeister Markus Lewe aus Münster folgende Aussagen zum Thema Fußverkehr getroffen:

Wie kriege ich den Stadtraum wieder so, dass er wieder ein Lebensraum wird, wo eben nicht nur Blechhaufen herumstehen, sondern wo Menschen sich begegnen können?

Der Umweltverbund aus ÖPNV, Rad- und Fußverkehr ist für die künftige Mobilität so wichtig, dass ihn Bund und Länder noch entschiedener fördern müssen.

Ein gut erreichbarer und beschleunigter ÖPNV, gute Fußwege und sicherer Radverkehr sind in den Städten das Rückgrat nachhaltiger Mobilität und unverzichtbar.

Für den [motorisierten] Individualverkehr braucht es ebenfalls neue Regelungen, um Raumbedarf zu reduzieren.

Unabhängig vom Dieselskandal und dem Sofortprogramm „Saubere Luft" müssen langfristige Perspektiven für eine nachhaltige Mobilität entwickelt werden, deutlich über eine Legislaturperiode hinaus.

Die komplette Pressemitteilung des Deutschen Städtetages zum Positionspapier "Nachhaltige städtische Mobilität für alle"

Positionspapier des Deutschen Städtetages "Nachhaltige städtische Mobilität für alle"